• Wenn nicht anders vereinbart, gelten für die verschiedenen Leistungen die auf der Webseite angegebenen Honorare
  • Coaching und Supervision enthalten gemäß § 19 UStG keine Umsatzsteuer
  • Gestalttherapie ist als heilkundliche Behandlung gemäß §4, Nr.14 USTG von der Umsatzsteuer befreit
    • Eine Kostenübernahme durch die gesetzliche Krankenkasse ist nicht möglich. Bei privaten Krankenkassen wird nach der Gebührenordnung für Heilpraktiker abgerechnet. Der / die Versicherte trägt die Verantwortung, die Kostenklärung mit der Krankenversicherung zu übernehmen. Für den Therapeuten ist die/der Klient/in der Vertragspartner und nicht die Krankenversicherung
  • Lehrtherapie ist gemäß §4, Nr. 21 USTG von der Umsatzsteuer befreit
  • Die Klientin / der Klient verpflichtet sich, bei Verhinderung einen vereinbarten Termin spätestens 24 Stunden (48 Stunden bei Gruppenangeboten in Institutionen) vorher abzusagen. Erfolgt die Terminabsage nicht rechtzeitig, wird ein Ausfallhonorar in voller Höhe des vereinbarten Honorars in Rechnung gestellt. Dies gilt auch bei Absagen aus Krankheitsgründen
  • Der Therapeut, Supervisor, Coach gewährt Vertrauensschutz (Verschwiegenheit) in Bezug auf alles, was die Inhalte der Gespräche betrifft. Die Klientin / der Klient erklärt sich einverstanden, dass der Therapeut, Supervisor, Coach seine Tätigkeit gegebenenfalls in einer Kontrollsupervision überprüft. Dies geschieht in anonymisierter Form und dient allein dem Ziel, die Behandlungsleistung zu optimieren
  • Ein eventuell für die Behandlung notwendiger Austausch mit Ärzten oder anderen Personen aus dem Lebensumfeld des Klienten / der Klientin erfolgt nur in Absprache und mit schriftlich erteilter Zustimmung des Klienten / der Klientin
  • Es besteht die Möglichkeit, das Arbeitsbündnis jederzeit zu beenden. In diesem Fall ist eine Abschlusssitzung wünschenswert, um den Prozess in guter Weise zu beenden

Klienteninformation gemäß der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO)

Sehr geehrte Klientin, sehr geehrter Klient,
nach der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) bin ich mit Wirkung zum 25.05.2018 verpflichtet, Sie darüber zu informieren, zu welchem Zweck ich Ihre personenbezogenen Daten erhebe, speichere und ggf. an Dritte weiterleite und welche Rechte Ihnen bezüglich Ihrer Daten zustehen.

Im Einzelnen führe ich insofern wie folgt aus:

  1. Der Verantwortliche für die Verarbeitung der Patientendaten ist der Praxisinhaber:
    Oliver Hasse, Schäferkampsallee 45, 20357 Hamburg
    Ein Datenschutzbeauftragter ist in der Praxis nicht vorhanden
  2. Ihre personenbezogenen Daten werden zum Zwecke der heilkundlichen Behandlung sowie zur Abrechnung der Leistungen erhoben und im Praxisverwaltungssystem und in den digitalen Patientenakten gespeichert. Bei den Daten handelt es sich neben Ihren Kontaktdaten insbesondere um Gesundheitsdaten wie Anamnese, Diagnosen, Therapievorschläge, Befunde usw. Auch andere Heilpraktiker/Ärzte, bei denen Sie sich in Behandlung befinden, können mir zu diesem Zweck Daten zur Verfügung stellen.
    Die Erhebung und Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist, auf der Grundlage des Behandlungsvertrages zwischen Ihnen und dem Praxisinhaber notwendige Voraussetzung für eine adäquate und sorgfältige Behandlung
  3. Die Übermittlung der Daten an Dritte erfolgt nur, soweit es rechtlich zulässig ist oder Sie hierzu ausdrücklich eingewilligt haben. Dritte in diesem Sinne können andere Leistungserbringer wie z.B. Heilpraktiker/Ärzte/Physiotherapeuten usw. sein
  4. Ihre personenbezogenen Daten werden in der Praxis noch mindestens 10 Jahre nach Abschluss der Behandlung aufbewahrt (§ 630 f BGB)
  5. Rechtsgrundlagen der Datenverarbeitung sind
    1. der Behandlungsvertrag zwischen Praxisinhaber und Klient
    2. Art. 6 Abs. 1 b), Art. 9 Abs. 2 f), h) i.V.m. Abs. 3 DS-GVO
    3. § 22 Abs. 1 Nr. 1 b) BDSG und die in diesem Zusammenhang von Ihnen abgegebenen Einwilligungserklärungen
  6. Ihnen stehen bezüglich Ihrer Daten verschiedene Rechte zu: So können Sie Auskunft über die erhobenen Daten und die Berichtigung unrichtiger Daten verlangen. Unter bestimmten Voraussetzungen steht Ihnen auch das Recht auf Löschung der gespeicherten Daten zu. Auf die Einschränkung der Verarbeitung/Sperrung der Daten haben Sie, soweit die Voraussetzungen gegeben sind, ebenfalls Anspruch
    Soweit die Voraussetzungen dafür erfüllt sind, steht Ihnen des Weiteren das Recht auf Datenübertragbarkeit zu (sog. Recht auf Datenportabilität).
    Eine erteilte Einwilligung in die Datenverarbeitung können Sie jederzeit widerrufen. Näheres zu diesem Widerrufsrecht lässt sich dem jeweiligen Einwilligungs-Formular entnehmen.
    Und schließlich steht Ihnen ein Recht auf Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde zu, soweit Sie der Auffassung sind, dass die Verarbeitung der erhobenen Daten gegen die DS-GVO verstößt.